7. Oktober 2020
Nina | @orbnet

Vision Board - Der absolute Guide mit Vorlage (2020)

    Vision Board – der ultimative Guide, mit einer 6 Schritte Anleitung, um deine Träume zu erreichen

    Das Vision Board ist momentan in aller Munde.

    Und tatsächlich ist es ein nützliches, ja fast sogar magisches Tool. Es hilft sich seiner Ziele, Wünsche und Träume bewusst zu werden und deren Verwirklichung aktiv in die Tat umzusetzen.

    Andere Begriffe die dafür verwendet werden sind auch Dream Board, Zielcollage oder Traumcollage. Vielleicht ist dir einer dieser Begriffe auch schon begegnet.

    Ob für den beruflichen oder privaten Gebrauch, ein Vision Board kann dir stets die geeignete Hilfestellung sein.

    Wir haben das Thema für dich genauer unter die Lupe genommen und wollen dir mit diesem Guide alle wichtigen Informationen zu Vision Boards bereitstellen.

    Für die Gestaltung haben wir dir auch eine 6 Schritte Anleitung zusammengetragen.

    Damit steht deinem individuellen Vision Board und der Erfüllung deiner Träume hoffentlich nichts mehr im Weg.

    orbnet vision board pinterest
    orbnet vision board pinterest

    Was ist ein Vision Board?

    Bevor wir loslegen, möchten wir kurz auf den Begriff eingehen und klären, was Vision Board eigentlich bedeutet. 

    Schaut man im Duden nach, findet man den Ursprung des Wortes Vision im Mittelhochdeutschen.

    Es kommt von vision oder auch visiun, was Traumgesicht oder Erscheinung bedeutet. Zudem ist der Term im Lateinischen zu finden, unter visio (Genitiv: visionis), welcher das Sehen, Anblick und Erscheinung bedeutet.

    Laut Oxford Languages ist ein Vision Board „eine Collage aus Bildern und Wörtern, die die Wünsche oder Ziele einer Person darstellen und als Inspiration oder Motivation dienen sollen.“ 

    Zusammenfassend visualisierst du durch ein Vision Board also deine ideale Zukunft auf einem Untergrund.

    Diese ideale Zukunft wird veranschaulicht durch eine Ansammlung von Bildern, Fotos, Sprüchen und Zitaten. 

    Wie sieht es aus?

    Es gibt nicht das eine universelle Vision Board Muster.

    Da es sich hier um ein kreatives Tool handelt, kann dieses individuell verschieden gestaltet werden. Rund, eckig, analog, digital, selbstgemacht oder gekauft. Sehr vieles ist möglich und genauso vielfältig sind auch die Suchergebnisse, wenn man Google befragt. 

    Um deine Inspiration anzuregen, haben wir dir hier mehrere Vision Board Ideen beispielhaft zusammengestellt: 

    Vision Board - Beispiel 1

    orbnet vision board vorlage
    orbnet vision board vorlage

    Vision Board - Beispiel 2

    orbnet vision board vorlage 2
    orbnet vision board vorlage 2

    Vision Board - Beispiel 3

    orbnet vision board vorlage 3
    orbnet vision board vorlage 3

    Vision Board - Beispiel 4

    orbnet vision board vorlage 4
    orbnet vision board vorlage 4

    Wozu brauche ich es? 

    Jetzt fragst du dich vielleicht, warum ein Vision Board überhaupt nützlich für dich sein kann.

    Im oftmals stressigen und vollgefüllten Alltag, sowie bei einem randvollen Terminkalender, verliert man schnell den Überblick über die wirklich wichtigen Themen des eigenen Lebens. Egal ob in der Selbstständigkeit oder im Angestellten-Verhältnis.

    Sich mit sich selbst auseinander zu setzen bleibt leider häufig auf der Strecke. Doch das soll sich ändern.

    Es ist relevant, dass du dich mal wieder damit auseinandersetzt, was dich beruflich wie auch privat wirklich beschäftigt. Sich hin und wieder um sich selbst zu kümmern und alle Bereiche des Lebens mit einzubeziehen, ist wichtiger als man sich oft eingesteht.

    Ein Vision Board zu kreieren und die Wünsche zu visualisieren, hilft bei dem Erreichen von Zielen.

    Durch die Vereinfachung von komplizierten Vorgängen sind die großen Ziele einfacher zu erreichen.

    Sich seine Visionen täglich vor Augen zu halten, führt dazu, dass diese in die Gedanken übergehen. Diese Gedanken werden nach und nach in das Unterbewusstsein gelangen.

    Es ist effektiver diese Ziele real vor sich zu sehen, statt sie allein im Kopf zu haben, wo sie im Alltagschaos schnell untergehen können.

    Warum Vision Boards funktionieren

    Warum eine Zielcollage funktioniert möchten wir dir nun genauer darlegen.

    Bestimmt hast du schon einmal von der Methode gehört, seine Ziele vor dem inneren Auge zu visualisieren.

    Bei der Übung schließt man für einige Minuten die Augen und stellt sich das Ziel klarvor dem inneren Auge vor. Mit allem was dazu gehört. Erschaffe ein gedankliches Gesamtbild des Ziels. Ziehe in dieses Gesamtbild all deine Sinne mit ein. Dies kann im Sitzen oder im Liegen passieren.

    Dabei ruft man sich auch herbei, wie man sich beim Erreichen des Ziels fühlen wird. Ungefähr so, als wäre dieser Traum bereits Realität geworden. Fühlst du dich stolz, erleichtert, erfreut, glücklich? Stell dir genau vor, wie sich das für dich anfühlt.

    Aus wissenschaftlicher Sicht sagt man, dass solch eine Visualisierung die synaptischen Verbindungen im Gehirn verändern kann.

    Unser Gehirn wird dadurch quasi auf den Moment des Eintretens der Vision vorbereitet. Die dabei empfundenen Gefühle dienen als nötige Motivationsquelle. So hält man die Reise zum gewünschten Ziel durch und bleibt dran. 

    Ich bin mir sicher, du hast die Verbindung zum Vision Board bereits gemacht. Die tägliche Visualisierung deiner Ziele durch das Board, heben deine Motivation zum Ziel zu gelangen an. Sogar Oprah Winfrey schwört darauf.

    Bestimmt kennst du auch dieses Zitat: 

    „Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“ - Charles Reade

    Wann ist der richtige Zeitpunkt eines zu kreieren? 

    Prinzipiell gilt, dass es den perfekten Moment nicht gibt. Nur du allein bestimmst ihn. Dennoch gibt es Schlüsselphasen im Leben, in denen dieses magische Tool sehr gelegen kommt. 

    Wie oben bereits erwähnt bietet es dir eine geeignete Hilfestellung, wenn du dich z.B. in stressigen Phasen befindest. 

    Genauso nützlich kann das Vision Board sein, wenn ein positiver Umbruch ansteht. Planst du zum Beispiel eine berufliche Veränderung, einen Umzug, oder gibt es eine neue Partnerschaft? Steht eine große materielle Anschaffung an?

    Ein aufkommendes Durcheinander oder unbestimmte Erwartungen können durch ein Vision Board in eine deutlichere Struktur gebracht werden. 

    Und auch in weniger schönen Zeiten, z.B. während Krisen, wie Jobverlust, Geldsorgen oder bei privaten Problemen, kann dir die Besinnung auf deine wesentlichen Wünsche neuen Aufschwung geben. Hier kann dir das Vision Board unterstützend dienen, den roten Faden in deinem Leben wiederzufinden.

    Andere geeignete Zeitpunkte fürs Erstellen sind auch das Ende eines jeden Jahres, wie auch der Anfang eines neuen Jahres, als Ausblick auf das Kommende.

    Halbjährlich oder monatlich kannst du ebenfalls als Zeitpunkt anstreben.

    Höre dabei jedoch ganz auf dich selbst und du wirst merken, wann ein geeigneter Augenblick für die Visualisierung deiner Ziele gekommen ist.

    Was zu tun ist, bevor man ein Vision Board erstellt – Eine Anleitung in 6 Schritten

    Eventuell kribbelt es dich schon in den Fingern und du willst am Liebsten so schnell es geht loslegen mit dem Basteln eines Vision Boards.

    Aber lass es uns ruhig angehen und erstmal die unverzichtbare Vorarbeit dazu erledigen.

    Im Gesamten betrachtet, sei dir geraten: Nimm dir die nötige Zeit!

    Ein Vision Board ist nicht in 10-Minuten erstellt.

    Meist geht dieses Projekt über Tage und wird dabei immer weiter verfeinert, bis das Ergebnis die eigenen Wünsche und Ziele möglichst definiert und auf den Punkt gebracht aufzeigt. 

    Nimm dir jeden Tag etwa ein Zeitfenster von 20 bis 30 Minuten, um dein Vision Board Projekt voran zu bringen.

    Wir versprechen dir, es lohnt sich und macht Spaß sich mit seinen Wünschen, Zielen und Träumen auseinanderzusetzen.

    Schritt 1 - Brainstorming

    Fange also mit einer ausgedehnten Brainstorming-Session an. Schreibe hierbei alles auf, was dir zum Thema eigene Ziele, Träume und Wünsche in den Sinn kommt, egal was. Beim Brainstorming darf groß gedacht werden. 

    Schreibe die Ergebnisse auf ein großes Stück Papier, oder halte sie digital fest, wie eine Mindmap. Es dürfen selbstverständlich auch mehrere Mindmaps erstellt werden. 

    Schritt 2 - Ziele und Visionen definieren

    Hast du eine Mindmap erstellt, mit der du zufrieden bist, solltest du diese nun strukturieren. Dabei nimmst du die Kernthemen in den Fokus.

    Nimm dir zum Beispiel einen Textmarker, streiche die Hauptkategorien an, und filtere so die wichtigsten Dinge für dich heraus. 

    Höre dabei auf dein Bauchgefühl, dieses sagt dir meist sehr schnell was für dich wirklich zählt. 

    Du kannst die Mindmap beispielsweise in folgende Bereiche unterteilen: 

    • Partnerschaftliche Beziehungen und Liebe
    • Finanzen und Geld
    • Freizeit und Hobbies
    • Berufliches
    • Wohnumfeld
    • Urlaub und Abenteuer
    • Fitness und Körper
    • Ernährung und Gesundheit
    • Familie und Freundschaft
    • Geistige Selbsterfüllung und Wachstum

    Diese Liste darf von dir erweitert und gekürzt werden.

    Mindmap - Beispiel

    orbnet vision board mindmap
    orbnet vision board mindmap

    Suche nun einen oder mehrere Lebensbereiche heraus, für den ein Vision Board erstellt werden soll.

    Natürlich kannst du auch je Lebensbereich ein Board erstellen, oder die Bereiche zusammenfassen.

    Hauptsache es gibt für dich eine klare Struktur und deine bedeutendsten Ziele, deine Visionen, werden auf den Punkt gebracht.

    Versehe deine herausgefilterten Visionen möglichst mit einem Zeitplan.

    Welches Ziel möchtest du im nächsten Monat, welches am Ende des Jahres, in den nächsten 3 oder 10 Jahren erreicht haben?

    Du kannst selbst wählen, ob du dir vielleicht ein monatliches Vision Board erstellst, eines fürs ganze Jahr oder eben einen längeren Zeitraum. Je nachdem was dir am besten dient.

    Schritt 3 - Die Ziele SMART definieren

    Einen vielversprechenden Ansatz für klare und messbare Zielformulierung bietet die SMART-Methode. Vielleicht hast du schon mal in Bezug auf Marketing von dieser Methode gehört.

    SMART bedeutet seine Ziele

    1. spezifisch
    2. messbar
    3. ausführbar
    4. realistisch
    5. terminiert

    zu definieren.

    Nehmen wir an, du hast dich für den Bereich „Beruf“ entschieden und möchtest hier z.B. dein Ziel "Mehr Terminvereinbarungen erreichen" SMART veranschaulichen: 

    • Spezifisch: Die Terminvereinbarung soll für meine Kunden so einfach wie möglich gestaltet sein.
    • Messbar: Mit nur einem Klick soll ein Termin gebucht werden können.
    • Ausführbar: Für die einfache Terminplanung muss eine geeignete Software auf dem Server installiert werden.
    • Realistisch: Es muss eine Software innerhalb des Budgets, mit den gewünschten Funktionen gefunden werden. 
    • Terminiert: Bis zum 31.12.2020

    Das SMART Ziel könnte somit wie folgt lauten: 

    Um die Terminvereinbarung für meine Kunden so einfach wie möglich zu gestalten, soll es ab dem 31.12.2020 möglich sein, diesen mit nur einem Klick auszumachen. Dafür wird die kommenden Monate ein geeignetes und preislich passendes Softwaretool installiert, welches diese Funktion erfüllen kann.

    Auf deinem Visualisierungs Board kannst du dazu ein passendes Foto platzieren.

    orbnet online terminvereinbarung software
    orbnet online terminvereinbarung software

    Schritt 4 - Materialien besorgen

    Falls du dich dafür entscheidest, dein Vision Board komplett selbst zu gestalten, brauchst du erstmal einen geeigneten Untergrund. Darauf werden deine Visionen angeordnet. 

    Hierzu eignen sich potenziell viele Dinge, wie eine Tafel, ein Karton, ein Plakat, eine Korkwand, ein Holzbrett oder ein Stück Stoff, welches du dir an die Wand pinnst.

    Auch ausgediente Gegenstände können hierzu wiederbelebt werden, etwa eine alte Tischplatte, ein Spiegel, ein alter Bilderrahmen. Wiederverwendet oder neu gekauft, du findest sicher eine passende Unterlage.

    Weitere Materialien die du dafür besorgen kannst sind: 

    • Pinnnadeln
    • Magnete
    • Schere
    • Buntstifte
    • Edding
    • Textmarker
    • Bunte Deko-Klebebänder
    • Sticker
    • Glitzer
    • Kleber
    • Fotoecken
    • Lineal
    • Symbolbilder und -fotos
    • Zitate und Sprüche

    Beachte, dass das Ganze nicht chaotisch wird und du dich immer wieder auf das Wesentliche konzentrierst. Schließlich soll dein Vision Board deine Wünsche klar hervorheben.

    Schritt 5 - Symbolfotos und -sprüche heraussuchen

    Die Symbolfotos und -sprüche für dein Projekt kannst du aus unterschiedlichen Quellen beziehen, online sowie auch offline. Schau dich in deinem Zuhause und Umfeld nach geeigneten Symbolbildern um.

    Suche nach alten Zeitschriften und Katalogen, welche schöne und ausdrucksstarke Bilder enthalten und schneide diese heraus. Grab dich durch deine unsortierte Ansammlung von Fotos oder verwende alte, ausgediente Postkarten. Wer besonders kreativ ist, greift zu Stift, Pinsel oder Tablet und zeichnet selbst ein Symbolbild. 

    Auch online kannst du geeignete Bilder, Zitate und Sprüche finden. Frei verfügbare und qualitativ hochwertige Fotos bieten dir Plattformen wie Pixabay, Unsplash oder Pexels an.

    Geeignete Zitate, Sprüche und motivierende Textpassagen findest du in Büchern, Zeitungen und Zeitschriften.

    Ebenso auf online Plattformen wie Pinterest oder Instagram. Über die Suchleiste oder mit Hilfe von spezifischen Hashtags findest du dort was du brauchst. Heraussuchen, abspeichern und herausschreiben bzw. ausdrucken. 

    Im Übrigen:

    Wir veröffentlichen auf unserem Instagram-Account immer wieder interessante Updates zum Thema Coaching. Auch für das Thema "Vision Board" haben wir uns etwas für euch einfallen lassen 🙂

    Hier noch ein Pro-Tipp für dich:

    Lege dir auf Pinterest ein geheimes Board an, in welchem du dir mögliche Bilder, Sprüche, Zitate und Fotos, die deine Ziele veranschaulichen, abspeicherst.

    Diese kannst du dann später ausdrucken.

    orbnet vision board pinterest ideen
    orbnet vision board pinterest ideen

    Die gewählten Objekte dürfen zerschnitten, gefaltet, gerissen und zusammengefügt werden, solange das Bild am Ende deine Zielvision bestmöglich visuell darstellt. Dann sind der Vielfalt und dem Ideenreichtum keine Grenzen gesetzt.

    Beachte, dass deine Symbolbilder positiv sein sollten, die Phantasie anregen und die gewünschte Vision eindringlich darstellen. Beispielsweise willst du ein eigenes Haus im Grünen, bis du 40 Jahre alt bist? Wie wäre es mit einem Symbolbild von Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt oder von deinem Geburtshaus?

    Schritt 6 – Das Vision Board erstellen

    Nun geht es also ans Eingemachte und der Gestaltungsprozess kann beginnen. Generell ist eigentlich alles erlaubt was Format, Formgebung und die Feinheiten der Ausarbeitung angeht. Egal ob Quer- oder Hochformat, rund oder quadratisch, Kleinformat A5 oder doch lieber größer in A2, dein Geschmack bestimmt das Aussehen.

    Nachdem du also deine Bilder aus- und zurecht geschnitten hast, ordnest du sie zusammen mit den Sprüchen und Zitaten auf deinem Untergrund an. Du kannst hierbei auch ein chronologisches Muster wählen, wenn du deine Ziele anhand einer Timeline anordnen möchtest. 

    Hast du eine stimmige Anordnung gefunden, hübsche dein Vision Board nach eigenem Empfinden auf. Dazu kannst du bunte Klebebänder, Sticker oder anderweitige Deko verwenden. Minimalismus-Liebhaber können auch bei einer schlichteren Variante bleiben. 

    Viel Spaß, Erfolg und Ideenreichtum beim Kreieren und Zusammenstellen.

    Das Vision Board ist fertig – und nun? 

    Du bist mit der Erstellung des Vision Boards fertig, herzlichen Glückwunsch!

    Nun sollte es clever platziert werden. Hänge dieses an einer beliebten Stelle in deinem Zuhause oder am Arbeitsplatz auf. Wichtig hierbei ist, dass du es Tag für Tag siehst. 

    Du könntest es zum Beispiel über deinem Schreibtisch, am Kühlschrank, an der Decke über deinem Bett, neben dem Badezimmerspiegel oder direkt neben der Eingangstür deiner vier Wände aufhängen.

    Natürlich kannst du es dir zusätzlich kopieren, abfotografieren oder mehrfach ausdrucken und an unterschiedlichen Stellen platzieren. 

    Nicht nur, wenn du dich für eine online-Variante entscheidest, kannst du das Board ebenso digital abspeichern.

    Abfotografiert oder hochgeladen bildet es einen idealen Hintergrund auf deinem Handy oder auf deinem Computer. 

    orbnet vision board macbook wallpaper
    orbnet vision board macbook wallpaper

    Wie man seine Ziele wirklich erreicht

    Ein großes Lob an dieser Stelle, wenn du es schon bis hierhin geschafft hast! Nun, da das Vision Board erstellt und aufgehängt wurde, ist ja alles erledigt, oder?

    Nicht ganz!

    Denn ohne weiteren Input bringt dich das Vision Board deinen Zielen nicht näher. Sie erfüllen sich leider nicht von allein.

    Da du dir dein Board jeden Tag ansiehst, machst du dir automatisch deine Gedanken dazu. Selbstverständlich sollten diesen Gedanken auch Taten folgen, damit sich etwas verändert. 

    In kleine Punkte unterteilt, kommt man der Vision viel einfacher näher. Ein konkreter Plan, wie du deine Dream Board Ziele erreichst, hilft dir dabei. Die folgenden Punkte geben dir Hilfestellung, wie du der großen Vision, Schritt für Schritt näherkommst.

    Ähnlich wie schon beim anfänglichen Ordnen der Brainstorming-Ergebnisse solltest du dein Ziel in Unterziele und diese Unterziele schließlich in Wochenziele einteilen.

    Diese werden immer kleiner, in Tagesziele unterteilt, welche dann anschließend auf einer To-do-Liste oder in einem Terminplaner festgehalten werden können. 

    Wie Du merkst, spaltest du dein großes Ziel, wie einen Ast in immer kleinere Verzweigungen auf, an denen Du dich dann Tag für Tag entlanghangeln kannst.

    Das macht es dir möglich, jeden Tag einen kleinen Erfolg zu verbuchen. Dadurch bleibst du motiviert, dein Endziel auch wirklich zu erreichen. 

    Beispielhaft nehmen wir nun den Wunsch, dass du als Selbstständige*r "Eine Social Media Strategie für dein Business aufbauen" willst, und haben eine Zeitspanne von 3 Monaten gewählt, um den Wunsch wahr werden zu lassen.

    Unterteilt in Wochen und Tage könnte das wie folgt aussehen:

    Ziel: „Eine Social Media Strategie für mein Business aufbauen“

    Woche 1: Auf welchen Social Media Kanälen möchtest du mit deinem Business vertreten sein? 

    • Montag: Beschäftige Dich damit, welche Social Media Plattformen du kennst und welche für dich auf Anhieb in Frage oder nicht in Frage kommen und warum.
    • Dienstag: Schaue auf welchen Kanälen deine Zielgruppe vertreten ist.
    • Mittwoch: Werte die Ergebnisse aus und evaluiere welche Kanäle nach der Analyse in Frage kommen
    • Donnerstag: Entscheide dich für die passenden Social Media Plattformen
    • Freitag: Melde dich auf den Plattformen mit deinem Business an und finde dich zurecht.

    Woche 2: Was für Ressourcen brauchst du für eine nachhaltige Strategie?

    • Montag: Welche Ressourcen hast du schon?
    • Dienstag: Wieviel Budget steht dir zur Verfügung?
    • Mittwoch: Welche Quellen kommen generell für Content in Frage?
    • Donnerstag: Brauchst du noch Mitarbeiter die dich unterstützen?
    • Freitag: Hast du die nötige technische Ausstattung für das Social Media Marketing?

    Woche 3: Welchen Mehrwert möchtest du deiner Zielgruppe mit deinen Inhalten über Social Media vermitteln?

    • Montag: Welche Themen interessiert deine Zielgruppe?
    • Dienstag: Wie kannst du diese Themen mit deinem Unternehmen in Verbindung bringen?
    • Mittwoch: Möchtest du eine Struktur festlegen?
    • Donnerstag: Möchtest du deine Social Media Aktivitäten durch ein Tool automatisieren?
    • Freitag: Welche Automatisierungs-Tools gibt es?

    und so weiter….

    Dies ist nur eine beispielhafte Darstellung, aber das Prinzip wird dadurch klar.

    Der große Berg wirkt, in kleine Tagesetappen unterteilt, nicht mehr so steil. Einzelne Aufgaben kristallisieren sich heraus, welche genau angegangen werden können. Durch die täglichen kleinen Aufgaben kommst du zudem nicht in Versuchung dein Ziel links liegenzulassen. 

    Aber sei auch nicht zu streng mit dir selbst.

    Sollte es an einem Tag mal nicht klappen, deine Tagesaufgabe zu erledigen, weil Unvorhergesehenes eintritt oder dir schlicht die Energie dafür fehlt, nimm einfach den nächsten Tag. Auch Pausen darfst du gerne mit einplanen, denn letztendlich soll die Motivation ja bestehen bleiben. 

    Vision Board aktualisieren und verändern

    Natürlich bleiben wir als Menschen nicht stehen, wir wachsen und entwickeln uns weiter. Selbes ist der Fall mit unseren Träumen, Wünschen und Sehnsüchten. Sie verändern sich im Laufe der Zeit.

    Je nach Lebenssituation, werden sie größer, wichtiger, kleiner, weniger wichtig. Neues entsteht und manifestiert sich ganz stark, Ausgedientes fällt weg. 

    Bleibe dir bewusst, dass dein Vision Board nicht statisch ist und bei Bedarf gerne aktualisiert werden kann.

    Hinterfrage deine gewählten Ziele zwischendurch immer wieder. Evaluiere ehrlich, ob sie noch aktuell sind und du dich auf dem richtigen und einem erfolgsversprechenden Weg dorthin befindest.

    Hake gleichfalls erreichte Träume ab oder entferne sie von deinem Board, um Platz für Frisches zu machen. Setze dir eventuell alle paar Monate einen Termin in deinem Kalender, um die Evaluation nicht zu vergessen.

    Problem „Ich bin so unkreativ!“

    Solltest du dich für eine sehr unkreative Person halten oder wirklich absolut keine Zeit für die händische Gestaltung deines Vision Boards haben, kannst du den Prozess selbstverständlich verkürzen.

    Du kannst dir ein Vision Board kaufen oder den Untergrund von jemand Anderem anfertigen lassen. Eine Variante an Kauf-Angeboten gibt es zum Beispiel online bei Etsy, oder Amazon. 

    Auch Canva bietet dir viele gestalterische Möglichkeiten, um ein Vision Board digital zu erstellen.

    Wir haben dir dafür ein Canva-Template (bis DIN A3) zusammengestellt, bei dem du nur noch deine eigenen Bilder und Sprüche in die Rahmen einfügen musst. Danach kannst du es dir herunterladen.

    Der Link für die Canva-Vorlage wird in Kürze hier veröffentlicht.

    orbnet vision board vorlage canva
    orbnet vision board vorlage canva

    Zusätzlich haben wir dir eine Vorlage (bis DIN A3) für dein analoges Vision Board zusammengestellt.

    Diese kannst du dir kostenfrei direkt runterladen und ausdrucken. Im Anschluss musst du sie nur noch mit den passenden Bildern zu deinen Visionen befüllen, beschriften und weiter ausschmücken. 

    Was man in Bezug auf ein Vision Board nicht tun sollte

    Hier führen wir noch ein paar Stolperfallen auf, die während des Prozesses unnötig deine Energie verschwenden können und die du daher besser vermeidest. Schließlich soll die Erstellung Spaß machen und nicht zu einer unangenehmen Aufgabe ausarten. 

    Die Realität ausblenden

    Wenn es um die Zieldefinition geht, musst du dir deine Ziele zwar nicht zu klein stecken, jedoch solltest du während der ersten Dream-Big-Brainstorming-Phase auch die Realität im Blick behalten. Deine Visionen sollten realistisch und somit erreichbar gestaltet werden. 

    Es nützt nichts, wenn dich das Ziel zwar von Anfang an ins Strahlen versetzt, es jedoch mit den gegebenen Ressourcen und Lebensumständen nicht vereinbar ist. Obwohl es sich hier um ein sogenanntes magisches Tool handelt, kann auch das Vision Board leider keine Wunder geschehen lassen. 

    Bleibe also ein wenig auf dem Boden der Tatsachen und reduziere so von Anfang an eventuellen Frust und Enttäuschungen.

    Unpassende Symbolbilder wählen

    Die richtigen Bilder zu finden mag manchmal garnicht so einfach sein. Sortiere bei deinen herausgesuchten Bildern und Sprüchen ebenfalls alles aus, was ohne Bedeutung für dich und damit unpassend ist. 

    Du magst ein wunderschönes Bild in dieser alten toll illustrierten Zeitschrift gefunden haben, aber veranschaulicht es wirklich dein Zielvorhaben oder deinen Wunsch? Wenn nicht, benutze es lieber für etwas anderes und suche ein passenderes Bild.

    Das Selbe gilt für die Zitate und Sprüche. Sie sollten dein Ziel treffend reflektieren, anstatt nur zum Träumen anzuregen.

    Sich unter Druck setzen

    Druck ist bekanntlich hinderlich für den freien und kreativen Prozess.

    Mache dir also keine Gedanken, wenn dir im Moment zum Beispiel nur drei Wünsche für dein Vision Board einfallen. So gesehen, ist das doch eigentlich super, da du anscheinend in vielen Bereichen deines Lebens schon zufrieden bist. 

    Selbst ein Vision Board mit nur drei Bildern ist es Wert aufgehangen zu werden. Wenn sich doch noch mehr Wünsche manifestieren, kannst du schließlich immer etwas hinzufügen, oder ein neues Vision Board basteln.

    Du weißt ja nun wie es geht. 

    Keine Kritik zulassen

    Bleibe während des Gestaltungsprozesses und nach Vollendung stets ein wenig kritisch mit dem Projekt.

    Evaluiere deine Ziele, Wünsche und Träume konstant nach deiner aktuellen Lebenssituation. Achte auch auf sich von außen verändernde Umstände und das natürlich, menschlich Mögliche.

    Vergleiche ziehen

    Ein wichtiger Punkt ist ebenfalls, sich bei diesem Projekt nicht zu vergleichen.

    Das Vision Board welches du auf Pinterest oder bei deiner Freundin gesehen hast, mag in deinen Augen gestalterisch perfekt erscheinen und deines kommt da vielleicht nicht ran.

    Doch das tut nichts zur Sache, denn ein Vision Board Projekt ist kein Wettbewerb.

    Vergesse nicht, dass es sich hierbei um etwas sehr Persönliches und individuelles handelt. Es kommt viel mehr auf den Inhalt und die Intention dahinter, als auf eine perfekte Gestaltung an.

    Wenn du die genannten Punkte im Hinterkopf behältst, steht deinem freudigen und reibungslosen Vision Board Prozess nichts mehr im Weg.

    Und es macht zusätzlich auch noch Spaß! 

    Zusammenfassung

    Bei diesem umfangreichen Guide kann man leicht den Überblick verlieren.

    Wir fassen noch einmal zusammen:

    1. Ein Vision Board ist ein geeignetes Tool, um dir deine Zukunftsziele visuell festzuhalten. Es unterstützt dich dabei sich über berufliche und private Wünsche klar zu werden, indem du sie anschaulich auf einem geeigneten Untergrund platzierst. 
    2. Wichtige Schritte vor der Erstellung sind erstmal ein Brainstorming und eine Ideensammlung. Diese breite Ansammlung kannst du danach durch eine SMARTe-Zielformulierung herausarbeiten. Dadurch werden deine Ziele und Visionen klarer. Gleichzeitig werden sie messbar gemacht und einem Realitätscheck unterzogen. 
    3. Bei der Materialauswahl solltest du einen passenden Untergrund, sowie bedeutende Symbolfotos und Zitate wählen. Wie du deine herausgesuchten Materialien anordnest, steht dir und deiner Zielsetzung frei. Natürlich kannst du ebenso mehrere Vision Boards erstellen, welche sich um verschiedene Lebensbereiche drehen. Ob analog oder digital, hängt von deiner individuellen Präferenz ab. 
    4. Wichtig ist es das fertige Vision Board an bedeutender Stelle in deinem Zuhause aufzuhängen, so dass du es Tag für Tag siehst. Das hilft dabei, deine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.
    5. Um die Wünsche und Ziele auch zu erreichen, lohnt es sich, sich einen Plan für die Umsetzung anzufertigen. Sozusagen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Kleine Schritte gehen sich leichter, als der gesamte Weg auf einmal. 
    6. Dein Vision Board darf und soll bei Veränderung der Ziele angepasst werden. 
    7. Sollte die eigenständige Erstellung aus unterschiedlichen Gründen nicht für dich passen, kannst du auch ein vorgefertigtes Vision Board kaufen oder unser Vision Board Template über den Button oben kostenlos downloaden. (HIER GEHT ES ZUM DOWNLOAD)
    8. Da ein Vision Board ein umfangreiches und mächtiges Tool ist, jedoch keine Wunderlampe, vermeide es unrealistische Ziele zu setzen. Wichtig ist der Grundsatz "Stop Starting - Start Finishing"
    9. Achte darauf passende Symbolbilder und -sprüche auszuwählen und setze dich während des Gestaltungsprozesses nicht unter Druck.
    10. Betrachte dein Board während des Prozesses und danach immer wieder mit einem kritischen Auge. Schaue, ob deine Ziele in deiner aktuellen Lebenssituation weiterhin Platz haben.
    11. Vergleiche dich nicht mit anderen. Weder was deine Visionen noch die Ausarbeitung deines Vision Boards angeht. Es ist etwas sehr Individuelles und muss für dich stimmig sein. 

    Wenn du diese Punkte befolgst, kann nicht mehr viel schief gehen.

    Lass deinem inneren Wegweiser freien Lauf.

    Viel Freude beim manifestieren deiner Ziele und dem Gestalten deines Vision Boards.

    „Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ -Laozi

    Weitere Posts:

    10. Februar 2018
    Kleinunternehmerregelung – diese Facts musst du beachten!

    Erfahre alles zum Thema Kleinunternehmerregelung in Deutschland. Was du beachten musst du worauf du besonders aufpassen solltest, erfährst du in unserem Blogbeitrag!

    Mehr erfahren
    7. Oktober 2020
    Vision Board - Der absolute Guide mit Vorlage (2020)

    Vision Board – der ultimative Guide, mit einer 6 Schritte Anleitung, um deine Träume zu erreichen - Inklusive Druckvorlage als PDF!

    Mehr erfahren
    7. Juli 2017
    Datenschutz für Coaches - so schützt du dich vor Abmahnungen

    Datenschutz geht an alle! Naja zumindest die Unternehmen, welche auch Daten erheben.
    Denn immer dann, wenn personenbezogene Daten erhoben werden, gilt es diese entsprechend zu schützen und deren Verwendung zu regulieren.

    Mehr erfahren

    Testen Sie orbnet kostenfrei und unverbindlich​

    Unser Einrichtungsassistent begleitet Sie bei der Registrierung. Loslegen in 10 Minuten - schnell, einfach, unverbindlich!
    Meine Testphase starten
    Ihre Probezeitraum endet automatisch - Es entstehen Ihnen keine Kosten!
    Aus Leidenschaft für Coaching, Beratung und Training​
    Mit 🤟 erstellt in Augsburg​
    Top starmap-markerrocketmiccrossmenu